Machen Hummeln Honig?

 

Machen Hummeln Honig?

Hummeln sammeln an Blüten Nektar. In unserem Aufbau bieten wir den Hummeln in der Futterkammer und/oder der Flugarena einen Nektarersatz an. Arbeiterinnen sammeln den Nektar in der Honigblase und transportieren ihn in das Nest. Dort füllen sie die Honigtöpfchen mit dem gesammelten Nektar. Diese Töpfchen sind häufig ehemalige Brutzellen, aus denen bereits Hummeln geschlüpft sind. Steht viel Nahrung zur Verfügung bauen sie aber auch extra Töpfchen aus Wachs, in denen sie den Nektar sammeln. Ob ein Honigtöpfchen gefüllt ist, kannst du beim Hereinschauen am Glanz des Nektars erkennen. Anders als bei Honigbienen kann man diese Nektarreserven aber nicht „ernten“. Denn Honigbienen legen weit mehr Reserven als Hummeln an, da sie diese für den Winter benötigen. Im Winter müssen Imker ihnen den zuvor entnommenen Honig ersetzen. Dazu füttern sie ihren Honigbienen Zuckerwasser. Bei Hummeln hingegen fressen die Jungköniginnen über den Sommer so viel, dass sie davon den Winter über, vergraben in der Erde, zehren können. Alle anderen Hummeln sterben im Herbst. Die überwinternden Jungköniginnen gründen im nächsten Frühjahr ein neues Nest.

 

Jetzt bist du dran:

  • Wie viele Honigtöpfchen sind im Nest vor dir mit Nektar gefüllt?
  • Wie viele Sekunden trinkt die Hummel, die du am Längsten bei der Nahrungsaufnahme beobachten kannst?

Zurück zu den anderen Videos.